Kein Plan

Wenn Sie jetzt dachten, ich habe gut durchdachte und strukturierte Auswanderungspläne, so muss ich Sie leider enttäuschen. Mein persönlicher Plan besteht eigentlich einzig und allein aus dem Vorsatz „sobald es geht, geht’s los“. Aber das stimmt so nun auch wieder nicht so ganz. Im Grunde genommen fing ja alles vor etlichen Jahren schon an…

Bei meinem ersten Kroatien-Aufenthalt habe ich mich wirklich wie in einer anderen Welt gefühlt. Alles sah so anders aus, die Menschen waren anders, das Leben dort, Arbeiten, das Miteinander, einfach alles. Und doch war ich nicht fremd dort. Seltsam und anziehend zugleich. Wie einem Automatismus folgend, machte ich mich gleich nach Rückkehr an mein erstes Geschäftskonzept zu meinem neuen Lieblingsthema: Kroatien. Dieser erste Plan für ein Leben im zauberhaften Kroatien hatte übrigens genau mit dem zu tun, was ich heute beruflich mache. Insofern habe ich meinen Weg, wenn lange Zeit auch unbewusst, geradlinig verfolgt. Man kann wahrlich sagen, ich bin meiner Bestimmung, meiner Seele gefolgt.

Diesen Rat möchte ich Ihnen an der Stelle auch gerne mit auf den Weg geben. Folgen Sie Ihren innersten Bestrebungen, Ihrem tief empfundenen Glück. Dies mag zwar in der Umsetzung länger dauern, wird sich am Ende aber gewiss als richtig für Sie selbst erweisen. Diese Lebensweisheit sollte übrigens für jeden Ort gelten, nicht nur speziell für eine Auswanderung nach Kroatien. Aber letztlich dreht es sich natürlich immer darum, wie man sich seine Lebensträume erfüllen kann, sprich: was kostet mich der Spaß? Dabei sollte man die Sache genau andersherum angehen und sich fragen: Was macht mich glücklich, was kann ich besonders gut, wie kann ich einen wertvollen Teil zur Gesellschaft beitragen und wo und wie kann ich mich damit einbringen? Was also ist mit dem, was ich hab‘, möglich bzw. wie ist es möglich? So hört man auch auf, in Dimensionen zu träumen, die schlicht utopisch und für einen selbst vielleicht gar nicht erstrebenswert sind. Es braucht wahrlich nicht viel zum Glücklichsein. Das Glück liegt in Ihnen selbst und das zu begreifen ist nicht mal so schwer, wie es mit diesen Zeilen klingen mag. Aber Sie müssen selbst darauf kommen.

Nun, meine größte Leidenschaft habe ich tatsächlich inzwischen zum Beruf gemacht. Dass dieser dazu noch von Zuhause aus möglich ist, bringt mich in die perfekte Lage des ortsunabhängigen Arbeitens, oder besser: des ortsunabhängigen Lebens. Nichts desto trotz gibt es ringsherum noch einige Baustellen, die es vorab zu bewerkstelligen gilt, bevor es dann euphorisch gen Süden gehen kann. Schule und Kindergarten sind dabei das kleinste Problem, ebenso wie ich kein Problem damit habe, dass die gesamte Familie eben in Deutschland ist. Ich gehe davon aus, in Kroatien werden die Besuche gar häufiger sein als hier. So der Plan.

Was Formalitäten angeht, so habe ich nur selten zwischendurch typisch deutsche Ausraster, bei denen ich denke, das kann alles nicht funktionieren. In der Regel fange ich mich dann schnell wieder und mache mir klar, ob ich hier lebe oder anderswo – letztlich ist es egal, wo ich mich mit Formalitäten auseinandersetzen muss. Sie nerven überall und eine Verständlichkeit in der Muttersprache ist auch nicht immer unbedingt gegeben. So what? Kroatische Steuernummer, Arbeit und Bankkonto habe ich ja bereits im Gepäck, sodass ich grundsätzlich meine Arbeit ununterbrochen fortsetzen kann. Steuerliche Aspekte kläre ich aktuell und Versicherungen würde ich ebenfalls am liebsten ausschließlich dort haben, wo ich auch lebe. Ich neige aus sehr persönlichen Gründen dazu, hier wirklich restlos alles abzumelden. Drauf geschissen, auf die vermeintliche deutsche Sicherheit!

Ja. Der Plan ist, sobald es geht, geht’s los!

(Bildnachweis: Dana Jungbluth)